Offene Stellen

Bewerben Sie sich jetzt!

 

Arbeiten bei uns

 

Unternehmenskultur

Wir pflegen eine faire und familiäre Unternehmenskultur. Probleme werden bei uns gleich angesprochen und gemeinsam suchen wir nach Lösungen.

Arbeitsplatzausstattung

Jedes unserer hellen Büros hat bodentiefe Fenster und Tageslichtlampen. Ihr Arbeitsplatz verfügt über zwei große Flachbildschirme, Kartenlesegerät und einen rückenschonenden Bürostuhl. Alle neu zu beschaffenden Schreibtische sind elektrisch höhenverstellbar. Gewünschte Arbeitsmittel können frei bestellt werden. Wir nutzen DATEV inklusive DMS. Außerdem steht allen Mitarbeitern unsere bestens sortierte Bibliothek sowie mehrere online Recherchetools und natürlich ein Internetzugang zur Verfügung. 

Für Teambesprechungen etc. können unsere Mitarbeiter auch die großzügigen Konferenzzimmer nutzen.

Mitarbeitergespräche

Wir führen jährliche Mitarbeitergespräche, bei denen wir offen über Ihre Arbeit, Ihre Weiterentwicklung und über Ihre Perspektiven, aber auch die der Kanzlei sprechen. Davon unabhängig können Sie sich selbst einbringen und alle möglichen Themen und Probleme, ob beruflicher Natur oder nicht, jederzeit mit Herrn Schwarz besprechen. 

Offene Türen

Bei Fachfragen der Mitarbeiter sind die Türen der Kollegen immer offen; so wird das auch vom Chef gehandhabt.

Arbeitszeiten, Urlaub, Beruf und Familie

Wir bieten eine flexible Gleitzeit. An Samstagen, Sonn- und Feiertagen wird nicht gearbeitet - es sei denn, Sie wollen es. Die Einrichtung eines Heimarbeitsplatzes ist möglich, wenn er sinnvoll ist und Sie es wünschen.
Für die Urlaubsplanung sind die Mitarbeiter selbst verantwortlich.

Mandantenstruktur

Unsere Mandantenstruktur ist gut gemischt und besteht aus kleinen und mittelständischen Unternehmen aller Rechtsformen und Branchen sowie aus Privatpersonen. Dies sorgt für eine abwechslungsreiche und stets interessante Arbeit. Viele unserer Mandanten setzen bereits Unternehmen Online ein.

Betriebsveranstaltungen

Um jeden Tag mit Freude zur Arbeit zu gehen, gehört auch, sich gut mit seinen Kollegen zu verstehen. Daher unternehmen wir einmal im Jahr einen Betriebsausflug und veranstalten eine Weihnachtsfeier. Darüberhinaus besuchen wir die lokalen Weinfeste und nehmen regelmäßig an Firmenveranstaltungen in der Region teil. Dabei kann man seine Kollegen mal von einer ganz anderen Seite kennenlernen und als Team zusammenwachsen.

Mittagspause

Wer gute Arbeit leistet, braucht ab und an auch mal eine Auszeit zum Erholen und Abschalten. Dazu treffen wir uns gerne im hellen Pausenraum, der Sonnenloggia oder kochen gemeinsam in der voll ausgestatteten Küche. Für diejenigen, die Ihr Lunchpaket vergessen haben, gibt es stets einen kleinen Vorrat Notfallpizza im Gefrierfach.

Langfristigkeit

Über 95 % unserer Arbeitsverträge sind unbefristet. Und weil unser Ziel immer ein unbefristetes Arbeitsverhältnis ist, liegt die durchschnittliche Betriebszugehörigkeit unserer Mitarbeiter bei über 19 Jahren.

 

Passen Sie zu uns?

Wenn Sie... 

  • +  Ihren Beruf mit Leidenschaft erfüllen
  • +  Freude daran haben, Mandanten und Kunden den Rücken frei zu halten
  • +  einen engagierten und eigenverantwortlichen Arbeitsstil pflegen
  • +  Spaß bei der Arbeit haben
  • +  zu den Spezialisten in Ihrem Fach zählen
  • +  je nach Herausforderung selbständig oder im Team arbeiten
  • +  flexibel sind und keine Tätigkeiten scheuen, die über Ihr reguläres Aufgabenfeld hinausgehen
  • +  sich durch Ihren unternehmerischen Gestaltungswillen sowie Ihr hohes Maß an Verantwortungsbewusstsein auszeichnen
  • +  zuverlässig, höflich, freundlich sind und eine hohe Arbeitsqualität für Sie selbstverständlich ist und
  • +  zum Lachen nicht in den Keller gehen

... sind Sie bei uns genau richtig.

 

Bewerben Sie sich jetzt!

 

Die ersten 100 Tage

Die Arbeit bei uns ist etwas Besonderes. Nicht nur die ersten Arbeitstage sind spannend, abwechslungsreich und herzlich.

An Ihrem ersten Arbeitstag werden Sie zunächst Ihren neuen Kollegen einzeln vorgestellt und erhalten neben der üblichen rechtlichen Einweisung mit Datenschutzerklärung etc. erste Einblicke in die Kanzleiorganisation. Danach bekommen Sie Ihren ersten Fall, den Sie in enger Zusammenarbeit mit einem Ihrer Kollegen angehen können. Gerade für die ersten Tage wird Ihnen ein "Pate" zur Seite gestellt, der Ihnen gerne alle fachlichen und organisatorischen Fragen beantwortet.

Bereits nach wenigen Tagen erhalten Sie eine Liste mit Mandanten, die Sie fest betreuen; anfangs mit der Unterstützung eines Kollegen bzw. Teamleiters und später selbständig.

Nach etwa drei Monaten findet das erste Mitarbeitergespräch statt, in dem wir über Ihre bisherige und Ihre weitere Entwicklung sprechen. Auch Sie haben hier die Möglichkeit alle möglichen Themen in aller Ruhe mit Ihrem Teamleiter und/oder Herrn Schwarz zu besprechen. Nach etwa sechs Monaten wird dieses Gespräch wiederholt.

 

Dies sagen Ihre Kollegen über ihre ersten 100 Tage 

 

Bankfachwirtin

Wenn ich an meinen ersten Arbeitstag zurückdenke, blicke ich mit einem guten Gefühl zurück.

Nachdem ich jedem einzelnen Mitarbeiter freundlich vorgestellt wurde, habe ich eine persönliche Einweisung in die Technik und Organisation bekommen. Mein Arbeitsplatz war perfekt vorbereitet, sodass keine organisatorischen Abläufe mehr geregelt werden mussten.

Ich habe mich in meinem neuen Team direkt sehr wohl gefühlt, denn ein paar Tagen später wurde ein Empfang mit allen Mitarbeitern organisiert um auf meinen Einstieg gemeinsam anzustoßen.

Da ich ursprünglich aus der Bankenbranche komme, hatte ich anfangs meine Bedenken. Jedoch wurde mir ein so breites Seminarangebot unterbreitet, dass ich mich in kürzester Zeit tief in das Steuerrecht einarbeiten konnte. Auch jetzt, ein Jahr später, wird mir immer wieder die Möglichkeit geboten mich durch Seminare fachlich weiterzubilden. Zudem werde ich bei meiner nebenberuflichen Weiterbildung zum Bilanzbuchhalter unterstützt.

Ich habe sehr schnell Verantwortung übernehmen können, was mir gut gefallen hat, wurde aber auch nicht in das „kalte Wasser“ geschmissen. Außerdem konnte ich schon sehr früh meine Meinung äußern, welche von meinen Kollegen und auch von der Führungsebene offen angenommen wird.

 

Steuerberaterin

Meine Arbeit in den Räumen der Kanzlei „Schwarz & Bengsch“ begann als Betriebsprüferin des Finanzamtes. Kannte ich einen Teil der Mitarbeiter bislang nur als sympathische Telefonstimme, so lernte ich bei meinem Besuch in den Räumen der Kanzlei auch die dahinterstehenden Menschen kennen. Kurzentschlossen wurde mir ein Job in der Kanzlei angeboten, den ich annahm.

An meinem ersten Tag wurde mir ein Schreibtisch im Büro einer erfahrenen Kollegin zugeteilt und ein „kleiner“ Einkommensteuerfall in die Hand gedrückt. „Sie machen das schon, das kennen Sie ja alles“ – also legte ich los und bearbeitete was ich konnte und stellte überrascht fest, wie viel Arbeit hinter so einem Fall tatsächlich steckt. Bei jeder Frage, die sich insbesondere bezüglich der EDV ergaben, stand mir meine „Mentorin“ mit Rat & Tat zu Seite.

Mein Wissen, was ich während meines Studiums erworben hatte, musste ich nunmehr endlich auf echte Fälle anwenden. Wusste ich, wie Sachverhalte in der Theorie zu behandeln war, hatte ich hier die Aufgabe, sie auch in Jahresabschlüssen und Steuererklärungen korrekt darzustellen. Gleichzeitig galt es auch, die verschiedenen Abläufe und Fristen zu beachten.

Durch die vielen verschiedenen Mandanten, die man als Bearbeiter betreut, ist man tagtäglich mit ganz unterschiedlichen Fragen und Herausforderungen konfrontiert. Dies macht die Arbeit abwechslungsreich und da ich hier die Menschen „hinter der Steuernummer“ kennenlerne, weiß ich, wofür ich die Arbeit mache. 

Schnell merkte ich, dass die Arbeit hier zwar an erster Stelle steht, jedoch auch das Zwischenmenschliche nicht zu kurz kommt. Sei es ein stärkendes Mitarbeiterfrühstück oder die gemeinsame Teilnahme und Vorbereitung an sportlichen Veranstaltungen, gerne verbringt man hier auch mal Zeit miteinander ohne über Steuerrecht zu sprechen.

Das ist für mich auch der Grund, warum ich meinen Einstieg bei Schwarz & Bengsch nie bereut habe: Hier treffe ich nicht nur Kollegen und Mandanten, sondern Menschen, die mittlerweile zu Freunden geworden sind.

 

Bilanzbuchhalter

Da ich zuvor noch nicht in einem Steuerbüro gearbeitet habe, hatte ich bedenken, dass ich mir vielleicht etwas zu viel zumute.

Tag 1

An meinem ersten Arbeitstag wurden mir alle Kollegen/Kolleginnen vorgestellt und ich wurde herzlich mit einem Umtrunk empfangen. Ich kam in ein gemeinsames Büro mit meinem „Paten“. Er erklärte mir die Abläufe innerhalb der Kanzlei und war mein Ansprechpartner für Fragen rund ums Thema Buchhaltung/Steuererklärung.

Die ersten 60 Tage

Zu arbeiten gab man mir Anfangs kleinere Buchhaltungen - genau richtig für den Einstieg!

In der zweiten oder dritten Woche durfte ich meine erste Einkommensteuererklärung erstellen, natürlich zusammen mit meinem Paten und Besprechung mit dem Chef. Da ich vorher noch keine Steuererklärung ausgefüllt/abgegeben habe, nicht einmal meine Eigene, war ich sehr aufgeregt, aber das legte sich sehr schnell.

Da viel Wert auf Fortbildung gesetzt wird, habe ich auch zusammen mit meinen Kollegen/Kolleginnen bereits Weiterbildungen besucht. Diese finden meistens vierteljährlich statt und dienen zur Auffrischung sowie zur Sensibilisierung steuerlicher Fallstricke.

Danach

Nach circa 60 Tagen bekam ich die Verantwortung für meine ersten Mandate. Dabei handelte es sich um kleine Buchhaltungen bei denen ich vor Allem darauf achten musste, dass die Belege rechtzeitig vom Mandant an uns gesendet werden.

Außerdem habe ich meinen ersten größeren Abschluss erledigen können. Langsam entwickelte sich ein fester Arbeitsablauf/Arbeitsplan für mich. Die Woche vor dem 10. war komplett für die laufenden Buchhaltungen geblockt. Danach war Zeit für Abschlüsse, Steuererklärungen, Abschlussgespräche, Erstellung von BWAs und natürlich auch Mandantenberatung.

Das waren meine ersten 100 Tage bei Schwarz und Bengsch.

 

Weiterbildung 

Fortbildung 

Wir möchten es unseren Mitarbeitern ermöglichen, sich ständig weiterzuentwickeln. Denn wir fordern nicht nur Qualität, sondern wir fördern sie auch. Dafür setzen wir sowohl auf umfangreiche interne als auch auf externe Fortbildungsangebote und übernehmen die gesamten Kosten der Fortbildungen. Und selbstverständlich ist Fortbildungszeit für uns Arbeitszeit.

Karriere

Ob im Bewerbungsgespräch oder im jährlichen Mitarbeitergespräch, wir erkennen Ihr Potenzial und besprechen Ihre perspektivischen Möglichkeiten. Sie wollen Teamleiter werden oder sich zum Bilanzbuchhalter, Steuerfachwirt oder Steuerberater weiterbilden? Wir sind grundsätzlich offen. Sagen Sie es uns!

 

 

 

„In vielen Berufen sind die Kollegen die wirklichen Verwandten, sie fühlen sich untereinander weit mehr zu Hause als an dem Ort, den sie ihr Heim nennen, wo sie schlafen, essen und einen öden Sonntag verbringen.
Prentice Mulford (1834 – 1891), US-amerikanischer Kaufmann

Als Familienunternehmen und größter Arbeitgeber Großwinternheims tragen wir Verantwortung für über 25 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Und wir sind davon überzeugt, dass wir gut darin sind. Eine niedrige Mitarbeiterfluktuation und gegenseitige Treue haben uns zusammenwachsen lassen.

Bei uns soll nicht nur die Arbeit mit den Mandanten angenehm sein, sondern genauso die gemeinsame Arbeit für den Mandanten. Damit das funktioniert, setzen wir auf ein altes Familienrezept: Die Mischung macht’s. Mit großer Erfahrung, mit vielen frischen Ideen, gegenseitigem Respekt, Teamgeist und Eigenverantwortung – und mit ebenso viel Leidenschaft und Spaß – schaffen wir das jeden Tag.

Individuelle Entfaltung am Arbeitsplatz endet bei uns nicht an der Schreibtischkante! Schulungen, Fortbildungen und Spezialisierungen unterstützen wir ebenso gerne wie Ihren Lebensumständen entsprechende Arbeitszeiten. Wichtig ist die Qualität der Arbeit.

Damit jedoch bei aller Individualität der Teamgeist nicht zu kurz kommt, setzen wir regelmäßig auf Gemeinsames. Dazu gehört natürlich der für ein rheinhessisches Unternehmen obligatorische Kerbebesuch wie auch die Teilnahme an Firmenevents in der Region. Zusammen lässt es sich aber genau so gut zwischendurch einfach mal in unserer Sonnenloggia aushalten.

Werden Sie Teil unseres Teams!